Category Archives: Samsung NX11

Bilder im Nebel

Damit ihr da draussen nicht einschlaft, gibt es mal wieder etwas neues. Dieses mal hat es mich sehr früh morgens nach draussen getrieben, als ich bei meinem Blick durchs Fenster den wundervollen Nebel sah.
Für diese Bilder kamen zum einen mein 50-200, zum anderen das Kit 18-55 zum Einsatz. Mein wundervolles 30mm/f2.0 Stand leider jedes mal genau dazwischen und konnte nicht eingesetzt werden.

Foggy Morning 5.jpgFoggy morning sun.jpgFoggy Morning 2.jpgFoggy Morning 3.jpgFoggy Morning 4.jpg

München – Glockenbachviertel

Und mal wieder ist ein super Wochenende vorbei, welches von einem weiteren super organisierter Photowalk mit Photowalkmunich gekrönt wurde. Natürlich möchte ich auch euch auch einen kleinen Einblick in die Schöpfung der Krönung geben. Dieses mal handelt es sich um das Glockenbachviertel in München – Eine wirklich schöne Gegend, deren Keller sich auch für skurriles nicht zu schön sind.

Glockenbachviertel (10 von 10).jpgGlockenbachviertel (2 von 10).jpgGlockenbachviertel (3 von 10).jpgGlockenbachviertel (5 von 10).jpgGlockenbachviertel (6 von 10).jpgGlockenbachviertel (7 von 10).jpgGlockenbachviertel (8 von 10).jpgGlockenbachviertel (9 von 10).jpgGlockenbachviertel (4 von 10).jpgGlockenbachviertel (1 von 10).jpg

Interessanter Samsung NX Bilder-Blog

Gestern habe ich im Netz eine interessante Website gefunden: Den Samsung NX Club
Die Idee, die der Author verfolgt ist es, einen Blog zu erstellen in dem Samsung NX User ihre Bilder zur Schau stellen und teilen können. Um dies zu tun, braucht man lediglich der Anleitung zu folgen. Da der Betreiber darum bittet, dass man wirklich nur die BestOfs teilt um die Seite nicht zu zu müllen und dass man die EXIF Daten in der Datei beläst, kann man hier nicht nur schöne Bilder sehen sondern auch davon lernen!

Ich werde auf jeden Fall daran teilnehmen und meine besten Bilder sharen.

Monaco / Nizza

Was gibt es schöneres, als eine fremde Stadt zu besuchen? Richtig! Eine fremde Stadt mit einer bekannten Kamera zu erkunden!!
Und da es in Monaco numal viel zu entdecken gibt, hat man bei nur einem halben Tag Aufenthalt einen straffen Zeitplan.

 

Als ich wußte, dass ich nach Monaco fliege, hatte ich natürlich sofort ein Bild vor Augen. Das Bild einer reichen und Prunkvollen Stadt voll von teuren Autos, dicken Yachten und reichen Menschen. Die Realität sieht im Frühjahr jedoch  etwas anders aus. So gibt es zwar viele Luxuskarossen, meißt geparkt in den öffentlichen Tiefgaragen neben gewöhnlichen bis hin zu total ramponierten Autos, aber die Stadt selbst ist weder gebaut aus Marmor, noch ist jeder Gullideckel aus Gold. Zumindest im Frühjahr ist Monaco einfach nur eine Touristen Stadt in Südfrankreich mit dicken Autos, hübschen Yachten und dem ein oder anderen prunkvollen Gebäude. Nicht mehr und nicht weniger.

Monaco - Nizza (30 von 34).jpgMonaco - Nizza (13 von 34).jpgMonaco - Nizza (14 von 34).jpgMonaco - Nizza (16 von 34).jpgMonaco - Nizza (15 von 34).jpgMonaco - Nizza (17 von 34).jpgMonaco - Nizza (18 von 34).jpgMonaco - Nizza (19 von 34).jpgMonaco - Nizza (12 von 34).jpgMonaco - Nizza (20 von 34).jpgMonaco - Nizza (27 von 34).jpgMonaco - Nizza (25 von 34).jpgMonaco - Nizza (23 von 34).jpgMonaco - Nizza (22 von 34).jpgMonaco - Nizza (21 von 34).jpgMonaco - Nizza (26 von 34).jpgMonaco - Nizza (28 von 34).jpgMonaco - Nizza (11 von 34).jpgMonaco - Nizza (31 von 34).jpgMonaco - Nizza (32 von 34).jpgMonaco - Nizza (29 von 34).jpgMonaco - Nizza (6 von 34).jpgMonaco - Nizza (5 von 34).jpgMonaco - Nizza (3 von 34).jpgMonaco - Nizza (4 von 34).jpgMonaco - Nizza (2 von 34).jpgMonaco - Nizza (1 von 34).jpgMonaco - Nizza (8 von 34).jpgMonaco - Nizza (34 von 34).jpgMonaco - Nizza (10 von 34).jpgMonaco - Nizza (33 von 34).jpgMonaco - Nizza (7 von 34).jpgMonaco - Nizza (9 von 34).jpg

Eine Blutorange gegen Langeweile

Was macht man an kalten, finsteren, langweiligen Abenden? Richtig, man wird erfinderisch.

Diesmal habe ich versucht, eine Blutorange  ab zu bilden. Aufbau dazu ist eine Glasplatte die mit etwas Abstand über einem weissen Untergrund steht. Mit LED Lampen wurde entsprechend beleuchtet um einmal das durchscheinen und zum anderen eine Beleuchtung der Oberseite zu erreichen. Anfangs war das Licht der LED Taschenlampen etwas zu hart. Hier hilft ein einfaches Taschentuch.

Vorbild hierfür waren die fotorealistischen Zeichnungen, welche ich vor einiger Zeit mal gepostet habe.

Die Makroaufnahmen wurden mit dem Kit-Objektiv und einem Retroadapter erzeugt.
Die ganz Aufnahme hat – wie man am leicht trockenen Rand erkennen kann – relativ lange gedauert, bis ich das Licht richtig hatte. Hierzu wurde mit Stativ direkt von oben drauf Fotografiert.